Arbeitsphilosophie

Die Zusammenarbeit in der PraxisGemeinschaft wird maßgeblich geprägt von dem Konzept einer lernenden Organisation. Das Praxisteam hat ein prozesshaftes Verständnis des eigenen Therapieansatzes und entwickelt diesen kontinuierlich weiter. Die in der Psychotherapie gültigen ethischen Richtlinien sind für die körperorientierte Psychotherapie weiter ausdifferenziert worden. Die Grundsätze für die „Ethik der körpertherapeutischen Berührung“ können Sie an dieser Stelle lesen.

Innerhalb der Praxisstruktur wurde ein Führungsstil entwickelt, der sich am holarchischen Prinzip orientiert. Die Zusammenarbeit innerhalb der PraxisGemeinschaft  beruht auf einem ausgeglichenen Geben und Nehmen. Bei der Führung der Praxis werden darüber hinaus unternehmerische Prinzipien beachtet. Das Praxisteam arbeitet gerne miteinander und sorgt für ein Gleichgewicht von Leben,  Lehren und Lernen. Es findet seinen Ausdruck in  regelmäßiger Fortbildung und Qualitätssicherung sowie im regelmäßigem Austausch über die Arbeit, Projekte und Erfahrungen der einzelnen KollegInnen.

Dies zeigt sich u.a. in folgenden Praxisstrukturen:

  1. Regelmässiges Coaching des Praxisteams bisher durch Dr. Anna Gamma (Lassalle-Institut, Schweiz) und Dr. Mathias Lohmer (IPOM, Institut für Psychodynamische Organisations-beratung, München).
  2. Regelmässige Teamsitzungen
  3. Regelmässige Treffen zur Weiterentwicklung der Unternehmensstruktur und zu inhaltlichen Aspekten der Therapie-Methode
  4. Offener Dialog mit anderen Anbietern und Berufsgruppen des Gesundheitssystems